Trial

Ein Mountainbike ist nicht nur zum Fahren da, sondern mit ihm kann man auch Geschicklichkeit prüfen. Trial ist die Bezeichnung für diese Geschicklichkeitsprüfungen. Ein Trial findet im Gelände oder auf künstlich angelegten Hindernisstrecken statt. Ob in der Natur oder in Städten, überall gibt es Hindernisse, die man überwinden kann. Ein Mountainbike mit dem ein Trial gefahren wird, besitzt keine Federung und die Rahmenhöhe ist sehr gering. Zusätzlich besitzt das Trial nur eine angedeutete Sitzgelegenheit, damit sich der Fahrer freier bewegen kann. Auch Starrgabel und wenige Gänge zeichnen ein Trial aus. Damit man mit dem Mountainbike hüpfen kann, hat das Trial einen sehr leichten Rahmen. Wer ein Trial fährt benötig neben Körperbeherrschung, Balancegefühl aber auch Kraft, Ausdauer und Mut. Seit 1974 finden Wettkämpfe im Trial statt bei denen man mit wenig Körperkontakt das Mountainbike durch den Parcours bewegen muss. Dabei werden im Trial drei Fahrtechniken unterschieden. Zum einen das Hüpfen auf dem Hinterrad, Sprünge nach vorne vom Hinterrad aus oder Sprünge bei denen man zuerst mit dem Vorderrad aufkommt.